Informationen und Bilder anlässlichlich der offiziellen Preisverleihung vom 26.03.2017 finden Sie in unserer Rubrik ´News´.

Preisträger Kultur

Ⓒ Peter Jelinek

German LifeStyle

  • Allaa Faham (19) und Abdul Abbasi (22) stammen aus Syrien.
  • Sie kamen vor rund zwei Jahren nach Deutschland, um in Frieden und Sicherheit zu leben und sich eine Zukunft aufzubauen.
  • Sie betreiben den arabisch untertitelten Youtube-Kanal German LifeStyle GLS.
  • Sie zeigen humorvoll die Stereotypen beider Nationen auf und karikieren die Unterschiede beider Kulturen, ebenso das tägliche Leben, Gewohnheiten und gängige Vorurteile.
  • So werden eine Annäherung und ein friedliches Zusammenleben durch Humor ermöglicht.
  • In der wenigen Zeit, die ihnen zwischen zahlreichen Interviewterminen, Vortragsveranstaltungen und Videodrehs bleibt, studieren sie an der Universität in Göttingen Zahnmedizin bzw. Geschichte & Politik.
  • Zudem engagieren sie sich in Projekten wie „Life back home“ und erzählen ihre Geschichte an deutschen Schulen – Wie war das Leben in Syrien vor dem Krieg und währenddessen, wie ist ihr Leben heute in Deutschland? So erreichen sie insbesondere junge Menschen mit ihrer Botschaft und ihrer Mission: Aufeinander zugehen – Vorurteile ablegen – Friedlich miteinander leben.
  • Inzwischen haben sie weit über 100.000 Fans auf Youtube.

Preisträger Soziales

Ⓒ Claudia Levetzow

Zahnmobil. Hilfe mit Biss

  • Das Zahnmobil Hannover realisiert eine zahnärztliche Behandlung von Menschen in Armutssituationen.
  • Die Zahnbehandlung beruht auf den Säulen von Menschlichkeit und Verständnis, den Behandelten werden ihre Würde und ihr Selbstwertgefühl zurückgegeben.
  • Die Patienten können wieder essen und lachen, denn „Lachen ist die kürzeste Verbindung zwischen den Menschen“ (chin. Sprichwort).
  • Diese zahnärztliche Behandlung der Betroffenen wird durch ehrenamtlich tätige Zahnärzte, Helfer und Fahrer sowie finanzielle Hilfen engagierter Menschen realisiert.
  • Das Zahnmobil fährt regelmäßig feste Standpunkte in Hannover an.

Preisträger Wirtschaft

Internationales Informationsmanagement

  • Das im Raum Hannover einzigartige Projekt richtet sich speziell an Geflüchtete mit Bleibeperspektive.
  • Im Rahmen des Projekts „International Information Management“ studieren diese Themen aus Informatik, Wirtschaft und Dokumentation anwendungsnah.
  • Es besteht eine Aufnahmekapazität von 40 Teilnehmenden.
  • Die Lehre erfolgt auf Englisch und zunächst in Teilzeit nachmittags. Vormittags werden Deutsch-Intensivkurse bis zum Level C1 als Teil des Programms angeboten.
  • Die Zulassung ist unkompliziert und auch ohne vorliegende Hochschulzugangsberechti-gung möglich.
  • Das Betreuungskonzept sieht eine Kernzeit von 14 bis 20 Uhr vor, in der ein Arbeitsraum mit Computern und Betreuung bereitgestellt wird.
  • Es besteht die Möglichkeit, die Studenten nach einem Jahr in den deutschsprachigen Bachelor-Studiengang Informationsmanagementzu integrieren, sofern die geforderten Voraussetzungen erfüllt sind. Darüber hinaus können Studienmodule teilweise in anderen Studiengängen wie Wirtschaftsinformatik  und Medizinisches Informationsmanagement anerkannt werden.

Preisträger Musik

Ⓒ J. Könemann

I Have a Dream

  • Acht Jugendliche zwischen 15 und 17 Jahren aus Afghanistan, dem Irak, Syrien, Eritrea und Ruanda arbeiteten drei Tage zusammen mit Rapper Spax an einem gemeinsamen Rap-Song auf Deutsch und in den jeweiligen Landessprachen.
  • Der dreitägige Workshop unter dem Motto „I Have a Dream“ förderte die Zusammenarbeit mit und Integration von Neu-Hannoveranern über die Musik.
  • Dabei standen weniger die einzelnen Fluchtgeschichten als die gemeinsamen Träume und Wünsche im Vordergrund.
  • Die Jugendlichen texteten zusammen mit dem Rapper einen Song und übten ihn ein.
  • Den Projektabschluss bildete ein Auftritt innerhalb der Internationalen A-cappella-Woche Hannover im Kulturzentrum Faust.
  • Auch ein Musikvideo-Dreh und eine gemeinsame Fahrt nach Berlin sowie regelmäßige Treffen der Gruppe waren und sind Teil des Workshops.