Open Air Kinoabend

von Hülya Haeseler

Gestern durften das Deutsch-Türkische Netzwerk in Kooperation mit Can Arkadas und dem Kommunalen Kino (KoKi) Hannover, 58 Gäste zum ersten türkischen Open-Air Kino Abend bei schönstem Wetter begrüßen.

Es war ein runder Abend mit einem nicht ganz so leichten Film.

Die Tische waren eingedeckt mit Popcorn und Erdnüssen, Getränke gab es vom Getränke-Wagen der Cumberlandschen Galerie.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Gästen für den schönen Abend bedanken!

Danke auch an die Mitarbeiter des Kommunalen Kinos für die tolle Unterstützung.

Die Gäste waren begeistert von dem Ort der Aufführung und haben sich sehr wohlgefühlt.

Es wurde großes Interesse an weiteren türkischen Kinoabenden geäußert. Wir werden uns bemühen, diesem Wunsch nachzukommen.

Habt bitte ein wenig Geduld. Covid19-bedingt ist es nicht so einfach. Aber wir bleiben am Ball! Versprochen.

Herzliche Grüße

Hülya Häseler (DTN), Nadia Kurtul (Can Arkadas) und Ralf Knobloch-Ziegan (KoKi)

Die Geschichte des Films

Drei Schwestern Gulsah, Nurhan und Havva leben in einem armen anatolischen Dorf. In der Hoffnung auf ein besseres Leben werden sie in wohlhabende Pflegefamilien gegeben, aber dort werden sie als Dienstleistungskraft missbraucht oder für andere Umstände beschuldigt, die nicht in ihrer Macht liegen. Alle drei müssen in ihre aussichtslose Heimat zurückkehren. Gulsah wird dort wegen einer unehelichen Schwangerschaft zwangsverheiratet.

Kritiken

Kız Kardeşler erhielt im internationalen Kritikenspiegel der britischen Fachzeitschrift Screen International 3 von 4 möglichen Sternen und führte damit die Rangliste aller Berlinale-Wettbewerbsfilme gemeinsam mit dem Beitrag

Alexandra Seitz von der Berliner Zeitung schreibt, Emin Alper liefere mit seinem dritten Film einen neuerlichen Beleg für die meisterliche Fähigkeit dieses Filmemachers zu Verdichtung, Zuspitzung und kraftvoller Bildgestaltung.

Zurück